Kiki's Zwiebli-Maronie-Brot

Rezept für ein leckeres Herbstbrot mit Maronen

Kirsten Kiki Homborg
(20.10.2020)

Herbstliches Maronen-Zwiebel Brot

Das Zwiebli-Maronie-Brot duftet lecker nach frischen Maronen und nach Röstzwiebeln. Ein leckeres Herbstbrot was auf keinem Mittags-, oder Abendbrottisch fehlen sollte. Probiert es selber mal aus. Es lohnt sich. Hier verrate ich euch mein Rezept.

Zwiebli-Maronie-Brot, herbstliches Brot mit Maronen und Zwiebeln

Zutaten für das Zwiebli-Maronie-Brot

Zubereitung des Zwiebli-Maronie-Brotes

  • Mehle und Salz vermischen.

  • Schwedenmilch (kalt), Wasser (kalt), Quark und Roggensauerteig zur Mehlmischung geben. Langsam vermischen und 7 Minuten auf höchster Stufe verkneten.

  • Röstzwiebeln und gekochte Maronen in Scheiben geschnitten dazu geben und alles gut verkneten.

  • Den Teig 3 Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur in der Schüssel ruhen lassen.

  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche und mit bemehlten Händen, den Teig rundformen. Auf ein Backblech mit ausgelegtem Backpapier weitere 30 bis 60 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Freischieben.

  • Heißluft auf 250°C vorheizen. Jetzt das Brot einmal längs 1 cm einschneiden und mit etwas Mehl bestäuben.

  • Das Backblech in den Backofen schieben und auf 200°C für 70 Minuten backen.

  • Das Brot herausnehmen und auf dem Kuchengitter auskühlen lassen.

Infos und Tipps rund ums Brotbacken:

  • Eine feuerfeste Form, am besten eine kleine Metallschüssel, mit Wasser füllen und in den Backofen stellen. Dadurch bekommt das Brot eine schöne Kruste.

  • Klopftest: Dazu nimmt man das Brot aus der Form und klopft mit dem Finger auf die Unterseite. Klingt es hohl, ist das Brot fertig.

  • Freischieben heißt ohne Form backen. Für dieses Brot braucht man eigentlich kein Gärkörbchen.